Lebensfreude neu entdecken

 

 

       Festa Della Vita  

       Fest des Lebens

Das Logo besteht aus einem Boot, einem Netz, einem Segel und den Worten: „Folge mir nach"!

Das Boot stellt die Geschichte von Petrus dar, einem Fischer aus Galiläa, der von Jesus als "Menschenfischer" und "Fels" der Kirche ausgewählt wurde. Das Boot ist das Symbol für die "Kirche", die im Meer der Menschheit unterwegs ist und dazu berufen ist, allen Christus zu verkünden.

Das Netz ist ein Zeichen für unser Leben: Wie die Apostel erleben auch wir, dass das Leben ohne die Gegenwart Gottes harte Arbeit, Dunkel und nichtig ist. Wenn wir aber Jesus begegnen und seinem Wort gehorchen, dann ist das Leben - das Netz - gefüllt ... mit Jesus leben wir die Fülle des Lebens.

Das Segel, das vom Wind des Hl. Geistes geführt wird, treibt die Kirche voran, gestützt auf den „Hauptmast“ des Kreuzes Christi, um allen die Erlösung zu verkündigen. Die rote und blaue Farbe des Segels symbolisiert das Blut und das Wasser, das aus dem Herzen des gekreuzigten Jesus fließt: die barmherzige Liebe, die fortwährend reinigt und erneuert.

Die Worte "Folge mir nach", die der Auferstandene Jesus zu Petrus gesagt hat, sind heute an jeden von uns gerichtet, um uns daran zu erinnern, dass das christliche Leben bedeutet, sich vom Herrn „leiten“ zu lassen und ihm zu folgen.

Indem wir das "Netz" der Verkündigung, des Dienens und der Mission auswerfen, wollen auch wir Jesus folgen, um „ Menschenfischer " und Zeugen seiner Auferstehung zu werden!

 


"Die Umarmung" ist ein wunderbares Buch, das wir allen Freunden der Gemeinschaft Cenacolo und allen, die auf der Suche nach einer konkreten, lebensfrohen und optimistischen Spiritualität sind, von ganzem Herzen empfehlen können. Mehr ...

 

Das Buch ist über den Buchhandel oder direkt beim Verlag zu beziehen: ISBN 978-3-9454011-0-1, Media Maria Verlag, Illertissen

 


Die Gemeinschaft Cenacolo ist eine Einrichtung für Menschen in Krisensituationen, insbesondere bei Problemen mit Drogen.

 

Die Geschichte der Gemeinschaft

Die Gemeinschaften Cenacolo wurde 1983 durch die italienische Ordensschwester Elvira Petrozzi gegründet. In Saluzzo, in der Nähe von Turin, richtete sie ihr erstes Haus für junge Menschen in Krisensituationen, besonders für solche mit Drogenproblemen ein.

 

Die Gemeinschaft zählt heute mehr als 60 Häuser in Italien und der ganzen Welt (Frankreich, Kroatien, Bosnien Herzegowina, Irland, Brasilien, Österreich, Argentinien, Russland, Peru, U.S.A., Mexico), und beherbergt etwa 1500 Jungen und Mädchen. Das Mutterhaus ist Saluzzo/It.

 

Das Haus in Kleinfrauenhaid im Burgenland ist derzeit die einzige Niederlassung im deutschsprachigen Raum.

 

Am 16. Oktober 2009 wurde die Gemeinschaft Cenacolo durch Papst Benedikt XVI. als "internationale private Gemeinschaft von Gläubigen" anerkannt.