Die Vorgespräche sind vom Westbahnhof zum Hauptbahnhof in Wien umgezogen.

 

Raum der Stille im Hauptbahnhof Wien
Kategoriale Seelsorge der Erzdiözese Wien

Am Hauptbahnhof 1

UG2.104/MF-G
1100 Wien

"Die Umarmung" ist ein wunderbares Buch, das wir allen Freunden der Gemeinschaft Cenacolo und allen, die auf der Suche nach einer konkreten, lebensfrohen und optimistischen Spiritualität sind, von ganzem Herzen empfehlen können. Mehr ...


Das Buch ist über den Buchhandel oder direkt beim Verlag zu beziehen: ISBN 978-3-9454011-0-1, Media Maria Verlag, Illertissen

 

Die Gemeinschaft Cenacolo ist eine Einrichtung für Menschen in Krisensituationen, insbesondere bei Problemen mit Drogen.

 

Die Geschichte der Gemeinschaft

Die Gemeinschaften Cenacolo wurde 1983 durch die italienische Ordensschwester Elvira Petrozzi gegründet. In Saluzzo, in der Nähe von Turin, richtete sie ihr erstes Haus für junge Menschen in Krisensituationen, besonders für solche mit Drogenproblemen ein.

 

Die Gemeinschaft zählt heute mehr als 60 Häuser in Italien und der ganzen Welt (Frankreich, Kroatien, Bosnien Herzegowina, Irland, Brasilien, Österreich, Argentinien, Russland, Peru, U.S.A., Mexico), und beherbergt etwa 1500 Jungen und Mädchen. Das Mutterhaus ist Saluzzo/It.

 

Das Haus in Kleinfrauenhaid im Burgenland ist derzeit die einzige Niederlassung im deutschsprachigen Raum.

 

Am 16. Oktober 2009 wurde die Gemeinschaft Cenacolo durch Papst Benedikt XVI. als "internationale private Gemeinschaft von Gläubigen" anerkannt.